AGB

§ 1 Gel­tungs­be­reich, Ver­trags­partner

(1) Die­se Allgemei­nen Geschäftsbedingun­gen gel­ten für alle Be­stellun­gen und Lieferun­gen von Wa­ren zwi­schen der Au­rednik GmbH, Am Kirschbaum 5, 63856 Bes­senbach (im Folgen­den: Verwen­der) und ih­ren Kun­den, in der jeweiligen, zum Zeitpunkt des Ver­tragsschlus­ses aktuel­len Fassung.

(2) Die­se Allgemei­nen Geschäftsbedingun­gen gel­ten aus­schließlich. Ent­ge­gen­stehen­de oder von diesen Allgemei­nen Geschäftsbedingun­gen abwei­chen­de Bedingun­gen des Kun­den wer­den nicht an­erkannt, es sei denn, der Verwen­der hat diesen im Ein­zelfall aus­drück­lich schriftlich zuge­stimmt.

(3) Für ein­zelne der nach­folgen­den Regelun­gen wird un­ter­schieden, ob der Kun­de ein Ver­brau­cher im Sinne von § 13 BGB oder ein Un­terneh­mer im Sinne von § 14 Abs. 1 BGB ist. Bei Regelun­gen, die für Ver­brau­cher und Un­terneh­mer un­ter­schiedlich sind, wird im Text zwi­schen Ver­brau­chern (§ 13 BGB) und Un­ternehmern § 14 Abs. 1 BGB) un­ter­schieden. Bezieht sich der Text aus­schließlich auf „Kun­de“, gilt die Regelung sowohl für Ver­brau­cher als auch für Un­terneh­mer.

§ 2 Zu­standekommen des Ver­tra­ges

(1) Die Dar­stellung der Pro­dukte im Online-Shop stellt kein rechtlich bin­den­des Angebot, sondern ei­nen unver­bindli­chen Online-Ka­ta­log dar. Indem der Kun­de ei­nen Be­stellvor­gang im Online-Shop des Verwenders ab­schließt oder ei­ne Be­stellung per E-Mail an den Ver­wen­der ab­sendet, gibt er ein Angebot i.S.d. §§ 145 ff. BGB auf Ab­schluss ei­nes Kaufver­tra­ges mit dem Verwen­der ab. Der Kun­de erhält ei­ne Bestätigung des Empfangs der Be­stel­lung per E-Mail (Be­stellbestätigung). Die­se Be­stellbestätigung stellt aus­drück­lich kei­ne An­nah­me des Angebots dar, sondern soll den Kun­den nur darüber in­formie­ren, dass die Be­stellung beim Verwen­der ein­gegan­gen ist.

(2) Der Ver­trag mit dem Verwen­der kommt zu­stan­de, wenn der Verwen­der dieses Angebot annimmt, indem er das be­stellte Pro­dukt an den Kun­den ver­sendet oder den Ver­sand an den Kun­den mit ei­ner zwei­ten E-Mail (Versandbestätigung) bestätigt. Über Pro­dukte aus ein und dersel­ben Be­stellung, die nicht in der Ver­sandbestätigung auf­geführt sind, kommt kein Kaufver­trag zu­stan­de.

(3) Der Ver­trags­text wird nach Ver­tragsschluss beim Verwen­der nicht ge­spei­chert. Die Be­stellda­ten können vom Kun­den unmit­telbar nach dem Ab­schi­cken aus­gedruckt wer­den, oder er kann die E-Mail „Be­stellbestätigung“ aus­dru­cken.

(4) Der Min­destbe­stellwert beträgt 10,00 EUR. Un­terhalb dieses Be­tra­ges kommt kein Ver­trag zu­stan­de.

§ 3 Preise, Ver­sandkos­ten

(1) Die im Rah­men des Online-Shops dar­ge­stell­ten Preise sind in Eu­ro angege­ben und ent­hal­ten die gesetzli­che Mehr­wert­steuer und sonstigen Preisbe­stand­teile.

(2) Ab ei­nem Be­stellwert von 90,00 EUR liefert der Verwen­der inn­erhalb Deutsch­lands ver­sandkostenfrei. Bei Be­stellung un­terhalb dieses Be­stell­werts wer­den Ver­sandkos­ten in Höhe von 3,95 EUR be­rech­net, wenn im Rah­men der jeweiligen Artikelbeschreibung nicht an­de­re Ver­sandkos­ten angege­ben wer­den.

(3) Für Lieferun­gen nach Österreich be­rech­net der Verwen­der ei­ne Ver­sand­kos­ten­pau­scha­le in Höhe von 3,95 EUR, so­weit nicht an­ders an­ge­ge­ben.

(4) Die vor­ge­nann­ten Kos­ten gel­ten nicht für Wa­ren, die mit dem Vermerk „Es ent­stehen Frachtkos­ten“ gekennzeichnet sind (insbesonde­re bei Möbeln und Außen­spiel­geräten). Bei diesen Artikeln fal­len die im Rah­men der Artikelbeschreibung gesondert angegebe­nen Frachtkos­ten an.


Möbel-Frachtkos­ten (vom Brutto-Wa­renwert) Deutschland & Luxemburg:

Warenwert bis 1.200,– / 10%
Warenwert bis 1.700,– / 9%
Warenwert bis 2.200,– / 8%
Warenwert bis 2.700,– / 7%
Warenwert bis 3.300,– / 6%
Warenwert bis 3.800,– / 5%
Warenwert ab 3.801,– / frachtfrei

Möbel-Frachtkos­ten (vom Brutto-Wa­renwert) Österreich:

Warenwert bis 1.200,– / 10%
Warenwert bis 1.700,– / 9%
Warenwert bis 2.200,– / 8%
Warenwert bis 2.700,– / 7%
Warenwert bis 3.300,– / 6%
Warenwert bis 3.800,– / 5%
Warenwert ab 3.801,– / 4%

Außenspielgeräte-Frachtkosten (vom Brutto-Warenwert / Deutschland):

Bis 1.200,– / 15%
Bis 2.400,– / 12%
Bis 3.600,- / 8%
Bis 4.800,– / 6%
Bis 6.000,– / 4%
Bis 7.100,– / 3%
Ab 7.101,– / frachtfrei

§ 4 Lieferung

(1) Der Verwen­der wird die be­stellte Wa­re an die vom Kun­den in der Be­stellung angegebe­ne Adresse inn­erhalb von ca. 3 - 4 Ta­gen nach Be­stellung aus­liefern, wenn nicht in der Artikelbeschreibung ei­ne abwei­chen­de Liefer­frist ange­ben wird. Der Verwen­der ist zu Teil­lieferun­gen und Teilleis­tun­gen jederzeit be­rechtigt, so­fern die­se dem Kun­den zumutbar sind. Falls Teil­lieferun­gen von Verwen­der durch­geführt wer­den, übernimmt der Verwen­der die zusätzli­chen Portokos­ten.

(2) Falls der Verwen­der ohne ei­genes Ver­schulden zur Lieferung der be­stell­ten Wa­re nicht in der La­ge ist, weil sein Liefe­rant sei­ne ver­tragli­chen Ver­pf­lich­tun­gen nicht erfüllt, ist der Verwen­der dem Kun­den gegenüber zum Rücktritt be­rechtigt. Dieses Recht zum Rücktritt be­steht jedoch nur dann, wenn der Verwen­der mit dem be­tref­fen­den Liefe­ran­ten ein kongruentes Deckungs­geschäft (ver­bindli­che, rechtzeitige und aus­rei­chen­de Be­stellung der Wa­re) abge­schlos­sen hat und die Nichtlieferung der Wa­re auch nicht in sonsti­ger Weise zu vertre­ten hat. In ei­nem sol­chen Fall wird der Verwen­der den Kun­den unverzüglich darüber in­formie­ren, dass die be­stellte Wa­re nicht verfügbar ist. Be­reits er­brach­te Gegenleis­tun­gen des Kun­den wer­den unverzüglich zurücker­stattet.

(3) Falls der Verwen­der an der Erfüllung sei­ner Lieferver­pf­lich­tung durch Eintritt un­vor­her­gese­he­ner Er­eig­nis­se, z. B. Krieg, Naturka­tastro­phen, Streik und höhe­re Gewalt, gehindert wird und er die­se auch mit der nach den Umständen zumutba­ren Sorgfalt nicht abwen­den konnte, so verlängert sich die Liefer­frist angemes­sen. Auch hierüber wird der Verwen­der den Kun­den unverzüglich in­formie­ren. Die gesetzli­chen Ansprüche des Kun­den blei­ben hiervon unberührt.

§ 5 Ei­gentumsvorbe­halt

Die Wa­re bleibt bis zur vollständigen Zahlung Ei­gen­tum des Verwenders. Vor Übergang des Ei­gentums ist ei­ne Verpfändung, Si­cherungsüber­eig­nung, Ver­arbei­tung oder Umge­stal­tung ohne sei­ne Zu­stimmung nicht ge­stattet.

§ 6 Fälligkeit und Bezahlung

(1) Der Kun­de kann wahlweise per Vor­kasse (Überweisung), Bank­einzug oder Kreditkar­te bezah­len.

(2) Ist der Kun­de Un­terneh­mer, steht ihm als Zahlungs­art zusätzlich Zahlung auf Rech­nung zur Aus­wahl. Hierbei gewährt der Verwen­der 2% Skonto bei Zahlun­gen binnen 14 Ta­gen ab Rech­nungs­da­tum. Der Ge­samtbe­trag ist binnen 30 Ta­gen ab Rech­nungs­da­tum zu zah­len.

(3) Der Kauf­preis sowie ggf. anfal­len­de Ver­sandkos­ten wer­den mit Ver­tragsschluss fällig.

(4) Ein Recht zur Auf­rech­nung steht dem Kun­den nur dann zu, wenn sei­ne Gegen­ansprüche rechts­kräftig gerichtlich festge­stellt oder unbestrit­ten sind oder durch den Verwen­der schriftlich an­erkannt wur­den.

§ 7 Widerruf

So­fern der Kun­de Ver­brau­cher ist, kann er den Ver­trag wie folgt widerrufen:

Widerrufsrecht

Sie ha­ben das Recht, binnen vierzehn Ta­gen ohne Angabe von Gründen diesen Ver­trag zu widerru­fen. Die Widerrufs­frist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag:

– an dem Sie oder ein von Ihnen be­nann­ter Drit­ter, der nicht der Beförde­rer ist, die Wa­ren in Besitz genommen ha­ben bzw. hat, so­fern Sie ei­ne oder meh­re­re Wa­ren im Rah­men ei­ner einheitli­chen Be­stellung be­stellt ha­ben und die­se einheitlich geliefert wird bzw. wer­den;

– an dem Sie oder ein von Ihnen be­nann­ter Drit­ter, der nicht der Beförde­rer ist, die letzte Wa­re in Besitz genommen ha­ben bzw. hat, so­fern Sie meh­re­re Wa­ren im Rah­men ei­ner einheitli­chen Be­stellung be­stellt ha­ben und die getrennt geliefert wer­den;

– an dem Sie oder ein von Ihnen be­nann­ter Drit­ter, der nicht der Beförde­rer ist, die letzte Teilsendung oder das letzte Stück in Besitz genommen ha­ben bzw. hat, so­fern Sie ei­ne Wa­re be­stellt ha­ben, die in meh­re­ren Teilsendun­gen oder Stücken geliefert wird;

– an dem Sie oder ein von Ihnen be­nann­ter Drit­ter, der nicht der Beförde­rer ist, die erste Wa­re in Besitz genommen ha­ben bzw. hat, so­fern im Rah­men ei­ner Be­stellung Wa­ren zur re­gel­mäßigen Lieferung von Wa­ren über ei­nen festgeleg­ten Zeit­raum hinweg geliefert wer­den.

Um Ihr Widerrufsrecht aus­zuüben, müssen Sie uns:

Für Kunden aus Deutschland:
Für Kunden aus Österreich:

AUREDNIK GmbH
Am Kirschbaum 5
63856 Bessenbach
Deutschland
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 0800 2 87 33 64
Telefax: 0800 2 87 33 65
AUREDNIK GmbH - Niederlassung Österreich
Schlachthausgasse 23-29
Arkadenhof Top 12
1030 Wien
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: (01) 7 96 04 78
Telefax: 0810 31 07 08


mit­tels ei­ner eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post ver­sand­ter Brief, Te­le­fax oder E-Mail) über Ih­ren Ent­schluss, diesen Ver­trag zu widerru­fen, in­formie­ren. Sie können dafür das beigefügte Mus­ter-Widerrufs­formu­lar verwen­den, das jedoch nicht vor­ge­schrie­ben ist.

Zur Wahrung der Widerrufs­frist reicht es aus, dass Sie die Mit­teilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ab­lauf der Widerrufs­frist ab­sen­den.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Ver­trag widerru­fen, ha­ben wir Ihnen alle Zahlun­gen, die wir von Ihnen erhal­ten ha­ben, ein­schließlich der Lieferkos­ten (mit Aus­nah­me der zusätzli­chen Kos­ten, die sich dar­aus erge­ben, dass Sie ei­ne an­de­re Art der Lieferung als die von uns angebo­tene, günstigste Stan­dardlieferung gewählt ha­ben), unverzüglich und spätes­tens binnen vierzehn Ta­gen ab dem Tag zurückzuzah­len, an dem die Mit­teilung über Ih­ren Widerruf dieses Ver­trags bei uns ein­gegan­gen ist. Für die­se Rückzahlung verwen­den wir dasselbe Zahlungs­mit­tel, das Sie bei der ursprüngli­chen Trans­akti­on ein­gesetzt ha­ben, es sei denn, mit Ihnen wurde aus­drück­lich etwas an­de­res ver­einbart; in kei­nem Fall wer­den Ihnen weg­en die­ser Rückzahlung Ent­gelte be­rech­net. Wir können die Rückzahlung verwei­gern, bis wir die Wa­ren wieder zurück­erhal­ten ha­ben oder bis Sie den Nach­weis er­bracht ha­ben, dass Sie die Wa­ren zurückgesandt ha­ben, je nach­dem, wel­ches der frühe­re Zeitpunkt ist.

Sie ha­ben die Wa­ren unverzüglich und in jedem Fall spätes­tens binnen vierzehn Ta­gen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Ver­trags un­terrich­ten, an uns zurückzusen­den oder zu überge­ben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Wa­ren vor Ab­lauf der Frist von vierzehn Ta­gen ab­sen­den. Sie tra­gen die unmit­telba­ren Kos­ten der Rücksendung der Wa­ren. Bei nicht paketver­sandfähigen Wa­ren wer­den die Kos­ten auf höchs­tens etwa 200,00 EUR geschätzt.

Sie müssen für ei­nen etwaigen Wertverlust der Wa­ren nur auf­kommen, wenn die­ser Wertverlust auf ei­nen zur Prüfung der Beschaffenheit, Ei­genschaf­ten und Funkti­ons­weise der Wa­ren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Aus­schluss des Widerrufs

Das Widerrufsrecht be­steht nicht bei Fern­ab­satz­verträgen

– bei der Lieferung von Ton- oder Video­aufnah­men oder Computer­soft­ware in ei­ner ver­siegel­ten Ver­packung, wenn die Ver­siegelung nach der Lieferung ent­fernt wurde;

– zur Lieferung von Wa­ren, die nicht vor­gefertigt sind und für de­ren Her­stellung ei­ne individuel­le Aus­wahl oder Be­stimmung durch den Ver­brau­cher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönli­chen Bedürfnis­se des Ver­brau­chers zuge­schnit­ten sind.

En­de der Widerrufsbe­lehrung

§ 8 Hinweise zur Rückabwicklung

Der Verwen­der bittet den Kun­den vor Rück­sendung un­ter der gebührenfrei­en Te­lefon­num­mer 0800 2 87 33 64 anzuru­fen, um die Rück­sendung anzukündigen. Auf die­se Weise ermöglicht er ei­ne schnellstmögli­che Zu­ord­nung der Pro­dukte und ei­ne zügige Rück­abwicklung der Be­stellung. Die Beach­tung die­ser Bitte ist kei­ne Vor­aus­setzung für die wirksame Ausübung des Widerrufsrechts.

§ 9 Mängelhaf­tung

(1) Der Verwen­der wird für Mängel, die bei der Überg­abe der Wa­ren vorhan­den sind, gegenüber Ver­brau­chern während ei­ner Gewährleis­tungs­frist von vier­undzwanzig Mo­na­ten und gegenüber Un­ternehmern für die Dau­er von zwölf Mo­na­ten nach den gesetzli­chen Vor­ga­ben ein­stehen.

(2) Gewährleis­tungs­rech­te des Kun­den, der Un­terneh­mer ist, set­zen vor­aus, dass die­ser sei­ne ihm gemäß § 377 HGB ob­liegen­den Un­tersu­chungs- und Rügepf­licht schriftlich und unverzüglich nach­gekommen ist.

(3) Alter­s­anga­ben des Verwenders sind nur Empfehlun­gen und kei­ne ver­bindli­chen Wer­te. Die Aus­wahl der Pro­dukte nach Krite­ri­en wie Al­ter der Kin­der, Förderschwerpunkt, Ein­satzbereich, Eig­nung und Si­cherheits­normen liegen im Ent­scheidungs­spielraum des Kun­den.

§ 10 Transportschäden

(1) Bemerkt der Kun­de, der Ver­brau­cher ist, bei Anlieferung offensichtli­che Transportschäden, so bittet der Verwen­der, die­se umgehend beim Zu­stel­ler zu rekla­mie­ren und schnellstmöglich mit dem Verwen­der un­ter der gebührenfrei­en Ruf­num­mer 0800 2 87 33 64 Kon­takt auf­zu­nehmen. Jeder Lieferung liegt diesbezüglich ein Infoblatt bei. Die gesetzli­chen Mängel­ansprüche des Ver­brau­chers wer­den hiervon nicht berührt. Jedoch er­leich­tert es dem Verwen­der sei­ne Ansprüche gegen das be­auf­tragte Transportun­ternehmen durch­zuset­zen.

(2) Für Kun­den, die Un­terneh­mer sind, gel­ten die gesetzli­chen Vorschrif­ten.

§ 11 Haf­tung

(1) Der Verwen­der haftet unbeschränkt für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursach­te Schäden, bei arg­listigem Verschwei­gen von Mängeln, bei Über­nah­me ei­ner Beschaffenheits­garan­tie sowie für Körperschäden.

(2) Ei­ne Haf­tung nach dem Pro­dukthaf­tungs­gesetz bleibt unberührt.

(3) Für sonstige Schäden, die durch einfa­che Fahrlässigkeit verursacht wer­den, haftet der Verwen­der nur, so­fern ei­ne Pf­licht ver­letzt wird, de­ren Einhal­tung für die Errei­chung des Ver­tragszwecks von besonde­rer Bedeu­tung ist (Kardi­nalpf­licht) und so­fern die Schäden auf­grund der ver­tragli­chen Verwendung der Wa­re typisch und vorhersehbar sind. Soweit die Haf­tung von dem Verwen­der aus­ge­schlos­sen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönli­che Haf­tung der Arbeitneh­mer, Vertre­ter und Erfüllungs­gehilfen des Verwenders.

(4) Soweit der Verwen­der tech­ni­sche Auskünfte gibt oder be­ra­tend tätig wird und die­se Auskünfte oder Be­ra­tung nicht zu dem von ihm ge­schulde­ten, ver­traglich ver­einbar­ten Leis­tungs­umfang gehören, ge­schieht dies unentgeltlich und un­ter Aus­schluss jeg­li­cher Haf­tung.

§ 12 Online-Streitbeilegung

(1) Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ finden. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und grundsätzlich nicht bereit.

§ 13 Schlussbe­stimmun­gen

(1) Für die Rechtsbeziehun­gen der Partei­en gilt deut­sches Recht ohne die Verweisungs­normen des In­ternatio­na­len Privat­rechts und un­ter Aus­schluss des UN-Kaufrechts.

(2) Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag unser Geschäftssitz..

Bessenbach, den 23.02.2017


Zurück